Schwar-weiss-Portät Michael Volland

PETER VOLLAND

Peter Volland, der im Wetteraukreis groß geworden ist und jetzt in Allendorf/Lumda lebt, begeisterte sich bereits im Kindesalter für die Musik und erhielt schon früh Gitarren- und Klavierunterricht. Seine Begeisterung galt dem Hardrock der 70er Jahre. Sein eigener Musikstil wurde inspiriert von „Free“, „Uriah Heep“ und „Bad Company“. Schon in frühester Jugend begann er eigene Songs zu schreiben, diese auf Tonträger aufzunehmen und zu veröffentlichen. Seit Anfang der 80er Jahre stand er mit verschiedenen Formationen auf der Bühne. Ende 1999 beschloss Peter Volland dann aber, in Zukunft vorzugsweise als Solist aufzutreten. In seinen Solokonzerten präsentiert er Rockcover der 60er bis 80er Jahre sowie zahlreiche Eigenkompositionen.

Peter Volland blieb in den ca 45 Jahren, die er als Musiker in der Öffentlichkeit steht, seinem ursprünglichen Anliegen treu: Seine Musik ist zu 100 % handgemacht. Er verzichtet auf technische Tricks und verlässt sich viel mehr auf seine eigenen Sinne, seine Stimme und seine Fingerfertigkeit. Ihm ist es wichtig, unabhängig und autark zu arbeiten, er will authentisch sein und bleiben. Dieses Bestreben hat zur Folge, dass er auch lukrative Vertrags-angebote ablehnt.

Peter Volland wurde schon mehrfach für seine Musik ausgezeichnet. 1990 erhielt er mit seiner damaligen Band „Booster“ für seine Eigenkomposition „Heaven and Hell“ die Auszeichnung als beste neue Hardrockband Deutschlands. Ein Plattenangebot lehnte die Band auch damals ab. Neben weiteren Auszeichnungen folgte in den Jahren 2012, 2016 und 2020 beim Deutschen Rock & Pop Preis jeweils die Auszeichnung zum besten Rocksänger Deutschlands. 2020 wurde er für seine Eigenkomposition „Love In Lies“ bei der gleichen Veranstaltung sogar doppelt geehrt: Er selbst als bester Rocksänger Deutschlands , seine Band erhielt den 2. Preis als Beste Rockband Deutschlands.

Vor Konzertbeginn bieten wir Ihnen ein saisonales, hausgemachtes Gericht, über das ich Sie bei Ihrer Anmeldung gerne informiere. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an!

Samstag, 04. Mai 2024
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
Eintritt: 12,00 €

Anmeldung bitte erforderlich unter 06409/6624707

Die vier Musiker der Manu-Michaeli-Band

MANU-MICHAELI-BAND

Die Gießener Band bietet ein vielfältiges Repertoire der unterschiedlichsten Stilrichtungen wie Gospel, Liedermacher, Blues, Coversongs, Instrumental und Eigenkompositionen. Die Musiker der „Manu-Michaeli-Band“ sind die Frontfrau Manuela Michaeli (Gesang), Jörg Schintze (Percussion), Rolf Weinreich (Gitarre, Gesang) und Michael Hahn (Gitarre, Bass, Gesang).

Für Manuela Michaeli ist das Singen eine schöne Möglichkeit, Gefühle auszudrücken, mit Menschen in Beziehung zu treten und von ihrem eigenen Glauben zu erzählen. Sie berührt mit ihrer Musik die Herzen ihrer Zuhörer. Während ihrer Tätigkeit als Altenpflegerin konnte sie sich immer wieder auch musikalisch in ihre Arbeit einbringen. 1995 wurde Manuela Mitglied im Gießener Gospelchor der Johannesgemeinde und war viele Jahre aktiv. 1998 lernte sie den Gitarrist Rolf Weinreich kennen, mit dem sie seit 1999 gemeinsam auf der Bühne steht. Von 2017 bis 2022 nahm Manuela klassischen Gesangsunterricht mit Stimmbildung. Seit 2022 erhält sie Unterricht im funktionalen Stimmtraining in der Popularmusik.

Rolf Weinreich ist einer der beiden Gitarristen. Mit dem Gitarrenspielen begann er im Alter von 13 Jahren. Nach den ersten musikalischen Erfahrungen in seiner Jugendgruppe beschäftigte er sich – meist autodidaktisch – mit dem Melodie-Picking sowie der Blues- und Jazz-Harmonik. In den ersten Jahren begleitete er verschiedene Chor- und Bandprojekte, danach trat er in mehreren Duos als Gitarrist auf. So entwickelte sich die inzwischen langjährige Zusammenarbeit mit Manuela, die ursprünglich im Duo begann. Dabei war und ist ihnen die stilistische Vielfalt immer wichtig.

Der zweite Gitarrist der „Manu-Michaeli-Band“ ist Michael Hahn. Auch er begann als Jugendlicher mit dem Gitarrenspielen und spielte in seinen frühen Jahren in mehreren Bands, u.a. in der Band „LINUS“. Heute ist er in drei Formationen präsent: Seit fast 30 Jahren als Gitarrist und Sänger in der Band „LOGO“, seit einigen Jahren in der „Manu-Michaeli-Band“ und schließlich auch als Solist. In der „Manu-Michaeli-Band“ machte Michael neue, völlig andere musikalische Erfahrungen, die ihn tief beeindruckten. Für die Konzerte mit dieser Band erlernte er auch das Bassspielen, das ihm inzwischen sehr viel Freude bereitet.

An den Percussions trifft man Jörg Schintze. Mit seinem Können gibt er jedem Song seine besondere rhythmische Note. Jörg ist mit der Kirchenmusik groß geworden und hat als Chorsänger, Posaunenspieler und Percussionist einer Kirchenband viele Erfahrungen gesammelt. Außer in der „Manu-Michaeli-Band“ ist er im mittelhessischen Raum seit ca. 20 Jahren in der christlichen Popmusik aktiv. Lateinamerikanische Musik zählt ebenso zu seinen weiteren musikalischen Leidenschaften wie Songs aus dem Bereich der Rockmusik.

Vor Konzertbeginn bieten wir Ihnen ein saisonales, hausgemachtes Gericht, über das ich Sie bei Ihrer Anmeldung gerne informiere. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an!

Samstag, 27. April 2024
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
Eintritt: 13,00 €
Anmeldung bitte erforderlich unter 06409/6624707

Duo Fred & Val, Manfred Herr und Valérie Nicolas mit Gitarren

FRED & VAL

Manfred Herr aus Wetzlar und die Französin Valérie Nicolas, die seit ca. 30 Jahren in Deutschland lebt, sind das Duo „Fred & Val“. Sie lernten sich 2005 über die Musik kennen und traten 2008 erstmals als Duo auf. In ihren ersten Jahren (2008 bis 2012) lag ihr musikalischer Schwerpunkt beim reinen Blues – „One Voice – One Guitar“. Nachdem Val 2013 auch das Spielen der Gitarre erlernte, erweiterten sie ihr Repertoire zu einer Mischung aus Blues, Folk und Singer/Songwriter-Stücken.

Fred & Val lieben und leben die Musik. Sie spielen überwiegend eigene Songs, die sich zwischen Blues und Folk bewegen und sich mit den verschiedenen Lebensveränderungen beschäftigen. Die Kunst, immer wieder aufzustehen und an das Leben zu glauben ist eines ihrer zentralen Themen. Ob Cover oder eigene Lieder, sie sind voll gepackt mit Hoffnung, Zuversicht und positive Gedanken.

Fred & Val zeigen in ihrer Musik was sie bewegt. Sie sind mal nachdenklich, mal laut, mal verletzlich, mal feurig.
Ungebremste Leidenschaft und unbändige Energie drücken sich sowohl in Vals mit warmer und tiefer Stimme vorgetragenem Gesang als auch in Freds filigranem, akzentuierten Blues-Gitarrenspiel aus. Ihre Musik ist ehrlich und handgemacht. Der rein musikalische Vortrag wird von Val hin und wieder unterbrochen für ihre lebendigen, auch nachdenklichen Erzählungen und Anekdoten.

2008, 2012 und 2015 veröffentlichten Fred & Val die CD-Trilogie „Home“. Im Frühjahr 2020 folgte ihre CD „10 Years on the Road“ mit den besten Liedern der vergangenen zehn Jahre.

Samstag, 01. Juli 2023
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
Eintritt: 12,00 €

Anmeldung erforderlich unter 06409/6624707

Manuela Wirth und Berthold Schäfer vom Trio tonART

tonART

Zum zweiten Mal gibt die Musikgruppe „tonArt“ als Trio im „Kirchlein“ ein Konzert. Gegründet wurde die Formation 2013 als Duo „tonArt“ von Manuela Wirth (Gesang) und Berthold Schäfer (Gitarre). Die lange pandemiebedingte Auszeit nutzten sie zu einer Neuorientierung – mit dem Musiker Michael Faust (Bass) wurde aus dem Duo „tonArt“ das Trio „tonArt“. Die drei Musiker möchten ihre Gäste erneut an der eigenen Begeisterung für das Musizieren teilhaben lassen.

Auch als Trio sind die Musiker nicht auf eine Musikrichtung festgelegt, sondern spielen Songs von unterschiedlichen Interpreten und Genres – Hauptsache das Spielen und Singen dieser Songs macht ihnen selbst Freude!

Trotz minimaler Besetzung – Manuela mit Gesang, Berthold auf der Gitarre, Michael am Bass – bringen sie immer wieder die Luft zum Knistern. Sie ergänzen sich hervorragend, Berthold und Michael unterstützen mit ihrem Gitarren- und Bassspiel Manuelas ausdrucksstarke Soulstimme.

Außer der allgemeinen Freude am Musizieren haben Manuela, Berthold und Michael aber auch ein ganz besonderes Anliegen. Sie möchten zeigen, dass trotz schwerer Erkrankung – Manuela leidet seit ca 25 Jahren an MS – die Freude an geliebten Dingen nicht verloren geht, und Vieles, das unmöglich erscheint, doch möglich ist!

Vor Konzertbeginn bieten wir Ihnen ein saisonales, hausgemachtes Gericht, über das ich Sie bei Ihrer Anmeldung gerne informiere. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an!

Samstag, 13. April 2024
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
Eintritt: 13,00 €

Kartenvorbestellung bitte erforderlich unter 06409/6624707.

Die Musiker der Band Triorio bei einem Auftritt

TRIORIO

Joachim Hausdorfer, Arne Kühr und Knut Kramer sind die Musiker des Gitarrentrios „TrioRio“. Alle drei Musiker sind klassisch ausgebildete Gitarristen. Ihre Konzerte sind geprägt von einer musikalisch erstaunlich umfangreichen Bandbreite und einer fast unerschöpflichen Vielfalt an Stilrichtungen und Klängen. Ihre Zuhörer können die Leidenschaft des argentinischen Tangos, die Lebensfreude der karibischen Musik und den pulsierenden Rhythmus in der Musik Brasiliens förmlich spüren. Joachim, Arne und Knut überzeugen zudem mit ihrem dynamisch-kraftvollen Spiel grooviger Popsongs ebenso wie mit ihrer einfühlsamen Vertonung sehnsuchtsvoller, verträumter Melodien Spaniens und ihrer respekltvollen Präsentation der tiefgründigen Musik von Johann Sebastian Bach.

Arne und Joachim sind seit fast 30 Jahren befreundet und fast genauso lange musikalisch verheiratet. Vor ca 10 Jahren haben sie in Knut den perfekten dritten Mann für ihr Duo gefunden – aus dem Duo wurde das Gitarrentrio „TrioRio“. Als Musiker dieses Trios sind sie perfekt aufeinander eingestimmt.

Knut Kramer war schon mit 6 Jahren von den Klängen einer Gitarre tief beeindruckt. Akkorde, Melodien und Musik begeistern ihn noch heute und seine Faszination für dieses Instrument ist ungebrochen. Musizieren ist für Knut zugleich auch Meditation. Joachim Hausdorfer war erfahrener Bassist, als er das Musikstudium begonnen hat. Im Rahmen dieses Studiums, in dem auch ein klassisches Instrument verlangt wird, entschied er sich eher zufällig für die Konzertgitarre. Aus dieser Entscheidung entwickelte sich seine große Leidenschaft für das Musizieren auf der akustischen Gitarre. Er gibt heute außerdem Gitarrenunterricht, auch an der Musikschule. Arne Kühr, der mit seinem Duo „My Campfire Songbook“ erst Ende Januar im „Kirchlein“ ein Konzert gegeben hat, musiziert schon seit über 40 Jahren. Er wollte schon von klein auf Musik machen ohne aber zu wissen, wie das eigentlich geht. Zunächst erhielt er Klavierunterricht, dann lernte er das Gitarrespielen. Die Gitarre wurde zu seinem Instrument. Nach seinem Studium arbeitet er als Gitarrenpädagoge und Gitarrist. Er unterrichtet an der Musikschule in Gießen und gibt außerdem viele Konzerte sowohl als Solist als auch mit Orchester. Außerdem steht er mit seinem Duo „My Campfire Songbook“ und dem Gitarrentrio „TrioRio“ immer wieder begeistert und begeisternd auf der Bühne.

Das Publikum darf sich auf einen unterhaltsamen Abend mit abwechslungsreichem und anspruchsvollem Programm und voller Leidenschaft präsentierten Musikvorträgen freuen.

Vor Konzertbeginn bieten wir Ihnen ein saisonales, hausgemachtes Gericht, über das ich Sie bei Ihrer Anmeldung gerne informiere. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an!

Samstag, 23. März 2024
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
Eintritt: 13,00 €

Kartenvorbestellung bitte unter 06409/6624707 erforderlich.

Porträt Rodeo Drive Band

RODEO DRIVE BAND

Die „Rodeo Drive Band“ – das sind heute Ulrike Schlein (Gesang, Bass, Autoharp), Andreas Schlein (Gesang, Gitarre),
Bert Gocke (Leadgitarre, Lapsteel, Banjo) und Oliver Müller (Schlagzeug).

Die Anfänge der heutigen „Rodeo Drive Band“ liegen über 40 Jahre zurück. Damals lernten sich Ulrike und Andreas bei der Countryband „Ghostriders“ kennen. Nicht nur ihre große, gemeinsame Leidenschaft für die amerikanische Countrymusik verbindet sie bis heute. In unterschiedlicher Besetzung mit Musikern wie z.B. Peter Even, Andreas Ferber, Klaus Rudolph begeisterten sie im Laufe der Jahre viele Menschen mit Ihrer Musik. Anfangs als Trio, später als Quartett und lange Zeit auch als Duo lebten sie ihre große Leidenschaft für die amerikanische Countrymusik. Auch Schicksalsschläge konnten Ulrike und Andreas nicht beirren – sie blieben ihrer Musik und ihren Fans treu.

Seit einigen Jahren machen die vier Vollblutmusiker Ulrike, Andreas, Bert und Oliver als „Rodeo Drive Band“ von sich reden. Ihr Repertoire umfasst Songs der Klassik-Country Interpreten wie z.B. Johnny Cash, Emmylou Harris, Dolly Parton u.a. Aber auch mit Stücken von New-Country Stars wie Alan Jackson, Lady Antebellum, Gretchen Wilson, Tim McGraw und weitere begeistern sie ihr Publikum. Und es sind nicht ausschließlich No.1 Hits, die sie ihrem Publikum präsentieren. Die vier Musiker der „Rodeo Drive Band“ haben auch einige Songs in ihrem Repertoire, die sie einfach lieben und die sie einfach nur spielen, weil sie großen Spaß dabei haben.

Uli, Andreas, Bert und Oliver halten mit ihrer großen Leidenschaft für Country Musik nicht hinter dem Berg. Ihre ehrliche und authentische Begeisterung ist in jedem ihrer Songs zu spüren. So lassen sie für ihre Gäste die Welt der amerikanischen Countrymusik lebendig werden.

Vor Konzertbeginn bieten wir Ihnen ein saisonales, hausgemachtes Gericht, über das ich Sie bei Ihrer Anmeldung gerne informiere. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an!

Samstag, 16. März 2024
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
Eintritt: 12,00 €

Anmeldung bitte erforderlich unter 06409/6624707.

Musiker Stefan Keil live an der Gitarre

STEFAN KEIL

Stefan Keil, geboren in Lich, wuchs in einer musikalischen Familie auf. Zunächst autodidaktisch, später durch klassischen Bassunterricht bei Frank Höffliger und Markus Runzheimer erlernte er das Bass-Spielen. 1987, mit 17 Jahren, tritt er erstmals als Sänger und Bassist in einer Metall-Band auf. Es folgten zahlreiche Auftritte mit verschiedenen Bands. Vom reinen Bassisten und Sänger hat sich Stefan Keil zu einem Musiker entwickelt, der seine E-Gitarre favorisiert, aber dennoch einen guten Basslauf zu schätzen weiß.

Auf diesem abwechslungsreichen Weg begegnete er 1992 erstmals der Musik von Neil Young. Er entdeckte diese Musik für sich und kann sich seitdem eine Welt ohne diese wunderschönen Lyrics nicht mehr vorstellen. Im Duo mit seinem Freund und Mentor Peter Müller spielte er seit 2013 Konzerte mit Neil Young Cover-Songs. Der viel zu frühe Todt seines musikalischen Bruders Peter Müller im Jahre 2016 hinterließ eine sehr große Lücke.

Seit 2015 sind Stefan und Una Keil als Duo mit ihrem Neil Young-Programm auf der musikalischen Bühne zu hören und zu sehen. Una war bei Studioaufnahmen schon vor dieser Zeit mit im Team. Heute ist Una u.a. für den Backgroundgesang und die Technik zuständig.

Fans und Presse sind sich einig: Stefan Keil ist Deutschlands bester Neil Young Interpret. Kein anderer Interpret ist so nah am Original – nicht nur musikalisch, sondern auch optisch.

Das Duo Stefan Keil und Una Keil präsentiert Songs aus Stefans drei CDs „Forever Young“ (2013), “Tell Me Why“ (2014) und „Country Home“ (2015/16). Sie überzeugen mit guter, handgemachter Musik, die zum Träumen, Sich-Erinnern und/oder Neu-Entdecken einläd. Stefan unterhält sein Publikum aber auch mit zahlreichen, kleinen Anekdoten zu den Songs und über deren Entstehung. Ebenso wird er die für seinen Werdegang ganz besondere Bedeutung von Peter Müller als Freund, Gitarrist, Weggefährte und Produzent aufgreifen.

Vor Konzertbeginn bieten wir Ihnen ein saisonales, hausgemachtes Gericht, über das ich Sie bei Ihrer Anmeldung gerne informiere. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an!

Freitag, 08. März 2024
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
Eintritt: 12,00 €

Anmeldung bitte erforderlich unter 06409/6624707.

Band Sometimes - Musik für Herz und Sinne.

TRIO SOMETIMES

Trio Sometimes – das sind Eva Saarbourg (Sängerin, Gitarristin, Komponistin), Martina Mulch-Leidich (Sängerin) und Edward Westerdale (Geiger, Sänger, Gitarrist).

Die beiden Musikerinnen, die schon seit einigen Jahren als Duo ihre Zuhörer begeistern, verbindet die Liebe zur Musik, die sie mit viel Herz, Freude und auch einer großen Portion Humor dem Publikum präsentieren. Die eigene Freude, ihr Können und ihre Stimmen prägen ihre Musik und so gelingt es ihnen, die Herzen und Sinne ihrer Zuhörer zu berühren.

Eva singt mit großer Begeisterung Coversongs und ihre eigenen Lieder. Martina war als Sängerin schon in verschiedenen Tanz- & Country-/Folkmusikbands aktiv. Ihr gemeinsames Repertoire reicht von B wie „Bad Day“ (Daniel Powter) bis Y wie „You‘ve got a friend“ (James Taylor).

Ed hat seine Wurzeln in Manchester/England. Er ist ein vielseitiger und außergewöhnlicher Fiddler, der in den vergangenen 25 Jahren an den unterschiedlichsten Projekten mitgewirkt hat. Mit seiner Band „Fiddle & Feet“ (Raum Wiesbaden) wurde er 2001, 2002 und 2009 bei dem Dublin Summerfest in St. Stephen’s Green als erste deutsche Band mit der Auszeichnung „Best International Folk Band“ geehrt. Vielen Fans irischer Musik ist er auch durch seine Auftritte mit der Irish-Folk-Band „Celtic Tree“ bekannt.

Die drei Musiker lassen sich nicht festlegen. Manchmal präsentieren sie sich als Trio – dann aber auch wieder als Duo, machmal zur lockeren Unterhaltung – dann aber auch wieder nachdenklich mit ihren eigenen Songs. In einem Punkt aber lassen sie nicht mit sich handeln: Ihre Musik machen sie mit viel Herz, unbeschreiblicher Freude und einer dicken Portion Humor!

Vor Konzertbeginn bieten wir Ihnen ein saisonales, hausgemachtes Gericht, über das ich Sie bei Ihrer Anmeldung gerne informiere. Bitte melden Sie sich rechtzeitig an!

Samstag, 24. Februar 2024
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
Eintritt: 14,00 €

Anmeldung bitte erforderlich unter 06409/6624707.

Simply4friends live beim Event im Kirchlein

SIMPLY4FRIENDS

Der jährlich wiederkehrenden Einladung zum Kaffeeklatsch und anschließendem Konzert mit dem bekannten und beliebten unplugged Quartett „Simply4friends“ waren zahlreiche Menschen gefolgt. Der Gastraum war bis zum allerletzten Platz gefüllt. Die Gäste genossen zunächst bei angeregter Unterhaltung die leckeren Herzwaffeln, wahlweise mit Vanilleeis, Sahne und hausgemachtem Rumtopf. Danach ließen sie sich von dem beliebten Cover-Quartett „Simply4friends“ auf eine musikalische Reise mit Songs aus den 60-igern bis heute mitnehmen.

Mit dem 2018 veröffentlichten Song „Shotgun“ von George Ezra begann das Konzert schwungvoll. Bei der anschließenden Begrüßung der Anwesenden durch den Gitarristen Guido Linke stellte dieser auch die übrigen Bandmitglieder vor. Im weiteren Verlauf des Konzerts folgte eine große Auswahl bekannter Songs der letzten 60 Jahre. Songs mal mit englischen, mal mit deutschen Texten, immer aber von den vier Musikern Christiane, Sabine, Wolfgang und Guido neu interpretiert. Jeder Song wurde im Wechsel von einem der vier Musiker vorgestellt. Zu hören waren u.a. „Angel in Blue Jeans“ von Train, „Lemmon Tree“ der deutschen Band „Fools Garden“, „100 Leben“ von Johannes Oerding, der Klassiker „Sound of Silence“ des amerikanischen Duos Simon & Garfunkel aus den 60-iger Jahren, „Sekundenglück“ von Herbert Grönemeyer, „Über den Wolken“ von Reinhard Mey aus den 70-iger Jahren – um nur einige Lieder zu nennen. In der von den Musikern weitgehend neu überarbeiteten Setliste fand sich auch der Song „ Junge“ von der Band „Die Ärzte“. Er brachte so manche der Anwesenden zum Schmunzeln: ‚Was werden bloß die Nachbarn sagen?‘ – an diese ständige Sorge einer Mutter im Deutschland der 70-iger Jahre konnten sich noch viele Gäste erinnern.

Die Gäste dankten „Simply4friends“ mit langanhaltendem Applaus und Zugabe-Rufen. Mit viel Freude erfüllten die Musiker mit dem Lied „Hallelujah“ von Leonhard Cohen diese Erwartung ihrer begeisterten Zuhörer. Spontan, auf Wunsch zweier Gäste, beendete das Quartett „Simply4Friends“ sein Konzert mit dem Lied „The Rose“ von Bette Midler und „Leaving on a Jet Plane“ von John Denver.

Es war ein stimmungsvoller, abwechslungsreicher Sonntagnachmittag, den die vier Musiker ihrem Publikum bescherten. Für Sonntag, 19. Januar 2025 ist das nächste Konzert geplant.

Siobhan Prendergast am Mikro live

CELTIC TREE

Erkältungskrankheiten machen auch vor Musikern nicht Halt. So kam es, dass sich John Morrell am Abend vor dem Konzert abmelden musste. Dank seiner und Siobhans Bemühungen und der Bereitschaft der beiden Musiker Ed Westerdale und Sabine Raatz-Bernhard kurzfristig einzuspringen, konnte das Konzert stattfinden.

Die Gäste im ausverkauften Gastraum des „Kirchleins“ genossen einen großartigen Abend mit keltischer Musik. Siobhan Prendergast (Gesang/Whistles) zeigte sich einmal mehr als humorvolle und äußerst unterhaltsame Frontfrau der Formation „Celtic Tree“. Ihre Moderation, gespickt mit Witz und Charme, bot den Anwesenden viele Informationen. Ed Westerdale, vielen bekannt als Geiger der Band „Celtic Tree“ übernahm kurzfristig John Morrells Part. So überzeugte er als Gitarrist und als Sänger. Sabine Raatz-Bernhard, ein neues Gesicht im „Kirchlein“, beeindruckte die Zuhörer mit ihrem Können auf dem Akkordeon.

Das Trio „Celtic Tree“ spielte klassische irische und schottische Hits wie z.B. „The Night Visit“, „Wild Rose“, „Loch Lomond“, „Dirty old Town“, „Molly Malone“ u.a. Bei vielen dieser bekannten Songs sang das Publikum kräftig mit. Die Refrains einiger Songs hatte Siobhan auf Plakate geschrieben. So erleichterte sie den Gästen das Mitsingen. Ihr Können auf dem Akkordeon stellte Sabine u.a. bei der schwungvollen schottischen Tanzmelodie „The Dashing White Sergeant“ unter Beweis. Sie spielte diese Melodie im Duett mit Ed, der diesen Song auf der Geige spielte. Ed, der ebenfalls moderierte und zwischen den Liedern immer wieder interessante Informationen einfließen ließ, stellte dem Publikum auch einige weniger bekannte Stücke vor. Zu nennen ist hier u.a. die schaurige Geschichte von „Half Hanged Maggie“ und das von ihm getextete und für Gitarre komponierte Stück „There’s a Happier Place“.

Während des Konzerts sparten die Zuhörer nicht mit Beifall. Auch begeisterte Zwischen- und Zurufe waren immer wieder zu hören. Am Ende des Programms ließen die Fans nicht locker und forderten mit ihrem lautstarken Applaus eine Zugabe. Siobhan, Ed und Sabine von Celtic Tree ließen sich gerne erweichen und erfüllten diesen Wunsch.

Mit ihrer Musik, ihrem Können, ihrem Temperament und ihrer Spontanität ließen die Musiker für ein paar Stunden die Alltagssorgen kleiner werden. Am ersten Februarwochenende 2025 ist im „Kirchlein“ das nächste Konzert der Band „Celtic Tree“ geplant.