CELTIC TREE

Siobhan Prendergast (Gesang, Tin Whistle, Shaker) und John Morrell (Gesang und Gitarre) sind das Duo „Celtic Tree“.

Siobhan, deren Heimat im Westen Irlands, in Connemara liegt, und John, dessen Heimat Schottland ist, treten seit 2008 gemeinsam auf und spielen Irish and Scottish Folk and Folkrock. Beide haben sie sehr viel Spaß und Freude an der Musik und wollen ihr Publikum an dieser Freude teilhaben und für ein paar Stunden die Alltagssorgen vergessen lassen.

So unterhalten sie ihr Publikum nicht nur mit Gesang und Musik, sondern auch mit vielen spaßigen Wortwechseln, Anekdoten und Informationen.

Freuen Sie sich mit Siobhan und John auf einen vergnüglichen Abend!

Freitag, 18. Februar 2022
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
Eintritt: 12,00 €

Anmeldung erforderlich unter 06409/6624707

Simply4friends mit vierstimmigem Gesang live

SIMPLY4FRIENDS

Simply4friends – das sind die vier Freunde Christiane Linke, Sabine Schindele, Wolfgang Fey und Guido Linke.

Durch den gemeinsamen Chorgesang kennen und schätzen sie sich seit vielen Jahren. Die Idee, als Quartett aufzutreten und die eigene Freude am Singen einem Publikum zu präsentieren, kam 2015 eher zufällig anlässlich einer Hochzeitsfeier.

Heute ist „Simply4friends“ ein festes Ensemble, das z.B. schon häufig im Eberstädter Dorfladen – 2018 erstmals auch bei den Licher Kulturtagen – die Zuhörer in seinen Bann gezogen hat.

Ihr Repertoire ist breit gefächert. Es umfasst Lieder aus den 60-igern, aber auch aktuelle Chart-Hits, englische Texte ebenso wie deutsche Titel. Ihr wohltönender, selbst arrangierter Mehrsatzgesang wird lediglich von Guidos Gitarrenspiel begleitet – unplugged! Neben dem Gesang bieten Christiane, Sabine, Wolfgang und Guido abwechselnd u.a. Erklärungen zu den Liedern und ihrer Entstehung sowie kuriose oder lustige Anekdoten zum Sänger.

Vor Beginn des Programms können Sie sich bei Kaffee und Waffeln mit Rumtopf – beides hausgemacht – auf das Konzert einstimmen. Kommen Sie gerne mit Freunden und genießen Sie gemeinsam diesen Nachmittag!

Sonntag, 23. Januar 2022
Beginn: 16.00 Uhr, Einlass ab 14.00 Uhr zum gemütlichen Kaffeeklatsch bei Herzwaffeln, Rumtopf u.a.
Eintritt: 12,00 € (ohne Kaffee, Waffeln, Rumtopf, u.a.)

Anmeldung erforderlich unter 06409/6624707

Michael Diehl mit Gitarre

FINGERSTYLE-GUITAR MICHAEL DIEHL

Michael Diehl hat sich schon als Kind für das Gitarrenspielen begeistert. Bereits als Jugendlicher spielte er viele Auftritte mit verschiedenen Bands und Musikrichtungen.

Er gründete 2005 das Duo „2inJoy“ und entdeckte in dieser Zeit für sich den Fingerstyle, eine Spieltechnik, bei der die Saiten der Gitarre jede für sich mit den einzelnen Fingern angeschlagen werden.

Michael Diehl, der bei zahlreichen Auftritten im In- und Ausland von sich reden gemacht hat, hat bereits sein zweites Soloalbum „Groovin‘ for Breakfast“ veröffentlicht.

Seine Fingerstyle-Instrumentals sind feinsinnig, melodisch elegant, technisch versiert. Er präsentiert ausschließlich Eigenkompositionen, in denen er sowohl ganz alltägliche wie auch ganz besondere Situationen musikalisch beschreibt. Aber auch an seinen Begegnungen mit Menschen lässt Michael mit seiner Musik und seiner Präsentation die Zuhörer überzeugend teilhaben. Die Gefühlslage seiner Melodien überträgt sich auf sein Publikum.

Michael Diehl bietet 100 % Fingerstyle – im Stil von Tommy Emmanuel, Rick Ruskin oder Edgar Cruz.

Samstag, 22. Mai 2021
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
Eintritt: 13,00 €

Kartenvorbestellung täglich außer Samstag unter 06409/6624707

Sigrun Bepler und Burkhard Mayer vom Bepler Mayer Jazzduo

BEPLER MAYER JAZZDUO

Die Sängerin Sigrun Bepler und der Gitarrist Burkhard Mayer treten schon seit über 10 Jahren gemeinsam auf. Sie interpretieren Balladen, Blues, Jazz & Latin – Standards aus dem Great American Songbook, bekannte und auch weniger bekannt Stücke.

Zu ihrem Repertoire gehören Songs von Duke Ellington, Benny Golson, Harald Arlen, Cole Porter und Abbey Lincoln.

Burkhard Mayers Gitarrenspiel überzeugt durch kreatives, hochwertiges, handwerkliches Können. Sigrun Beplers Stimme fasziniert durch ihre bemerkenswerte, emotionale Ausdruckskraft.

Das Zusammenspiel dieser beiden Künstler lässt Interpretationen entstehen, deren Intensität und Intimität – gepaart mit dem nötigen Swing – überzeugte Jazzliebhaber ebenso wie das breite, interessierte Publikum begeistern.

Samstag, 04. Dezember 2021
Beginn: 19.30 Uhr, Einlass: 18.30 Uhr
Eintritt: 12,00 €

Anmeldung erforderlich unter 06409/6624707

MICHAEL HAHN

Viele kennen Michael Hahn als Mitglied der Band „LOGO“ und der „Manu Michaeli Band“. Als Solist war Michael bisher noch nicht oft zu erleben. Umso gespannter waren die Gäste auf diesen Abend.

Michael ist ein vielseitiger Künstler. Früh lernte er das Gitarrenspielen. Relativ spät kam das Bassspielen hinzu, das ihm nach eigener Aussage viel Freude macht. Als Mitglied der früheren Band „Linus“ und der aktuellen Band „LOGO“ hat er sich immer auch mit eigenen deutschsprachigen Kompositionen beschäftigt. Mit LOGO spielt er außerdem die Klassiker der deutschen Rock- und Popgeschichte ebenso wie das Beste von heute. Als Mitglied der „Manu Michaeli Band“ machte er durch das Repertoire dieser Band völlig andere musikalische Erfahrungen. Es sind Gospel, Liedermacher, Blues und Instrumental, die ihn nun ebenfalls tief beeindrucken.

So ganz nebenbei schreibt Michael Hahn auch noch eigene Stücke, von denen er für sein Konzert im „Kirchlein“ einige mit im Gepäck hatte. Mit seinem „Kirchlein-Song“ eröffnete er auf eine besonders charmante Art sein Konzert. Es folgten eigene Songs wie „Viel zu sehr geliebt“, „Karneval in Rio“, „Halt mich fest“, u.a. Sie alle fanden große Zustimmung bei den Gästen. Ganz besonders gefiel den Zuhörern die Eigenkomposition „Nur mit dir“, eine Art Liebeserklärung an einen besonderen Menschen, mit dem gemeinsam man das Leben und vor allem dessen Schwierigkeiten meistert. Das Stück „Regenmachertanz“ ist eines von Michaels Lieblingsstücken, er spielt es in immer wieder neuen Versionen. Es thematisiert, wie sehr schwierige Situationen auf unser Lebensgefühl negativ Einfluss nehmen können, eine Wendung aber auch wieder möglich ist.

Die Präsentationen verschiedener Coversongs wie „Sommer am See“, „Junimond“, „Tänzerin“, „Applaus, Applaus“, „Westerland“ u.a. trugen allerdings ebenso zu der hervorragenden Stimmung unter den Zuhörern bei. Sie dankten Michael mit kräftigem Applaus und begeisterten Zurufen. Michael seinerseits bedankte sich mit einer großzügigen Zugabe.

Es war für alle ein entspannter Abend in heimeliger Atmosphäre – die Lasten des Alltags blieben vor der Tür.

DUO TONLAND

Der Leitsatz des Duos Tonland könnte treffender nicht sein. Isabell Neumann und Jörg Becker, die auch privat ein Paar sind, ließen das Publikum während ihres gefühlvollen Vortrags der eigenen Songs an ihren Träumen, Zielen, Erfahrungen und Beobachtungen teilhaben.

Isabell schreibt die Texte in ihrer klaren Sprache. Sie widmet sich sowohl Ereignissen und Begegnungen aus ihrem persönlichen wie auch gesellschaftlichen Umfeld. Jörg vertont diese Texte. So entstehen Songs, die sich mit erstaunlicher Leichtigkeit selbst kritischen Themen widmen, die die Wirklichkeit nicht leugnen, die dazu ermutigen aus vermeintlichen Fehlern oder Rückschlägen Positives zu ziehen.

Zu Beginn des Konzerts erklangen Eigenkompositionen wie „Liebe und Mut“, „Horizont“, „Nichts außer Liebe“, „Lass uns neue Wege gehen“, „Du wirst schon sehen“ u.a. Ihre beiden neusten Songs „Avatare“ und „Millionen Farben“ trugen sie nach der Pause vor. Dabei setzen sie sich im erstgenannten Song mit dem Druck auseinander, den die digitale Welt auf viele Menschen ausübt. In „Millionen Farben“ thematisiert Isabell die Erfahrung, dass wir auch Veränderungen und Rückschläge durchaus ins Positive wenden können.

Neben den vielen Eigenkompositionen begeisterte „Tonland“ das Publikum auch mit Coversongs wie „Dein ist mein ganzes Herz“ und „True Colors“.

Jörg zeigte sein Können auf der Gitarre, der er mal laute, kraftvolle aber auch leise, einfühlsame Klänge entlockte. Auch seine Gesangseinlagen im Duett mit Isabell überzeugten die Gäste. Gekonnt, mit viel Humor moderierte Isabell das Konzert.

Die authentischen Songs, deren gefühlvolle Präsentation, die beiden klaren Stimmen, das ausdrucksstarke Spiel auf der Gitarre und die humorvolle Moderation begeisterten das Publikum. Die Gäste dankten immer wieder mit lautstarkem Applaus und forderten am Ende des Konzerts eine Zugabe.

Mitte November 2021 erschien die neue EP „2.0“ des Duos Tonland. Die fünf Songs beschreiben Situationen ihres eigenen Lebens, mit denen sich der Hörer aber immer wieder identifizieren kann.

Duo Paul-Simpson-Project mit Publikum im "Kirchlein"

PAUL-SIMPSON-PROJECT

Das Duo „Paul-Simpson-Project“ mit dem Gitarristen Bernd Paul und der Sängerin Jennifer Simpson gab sein erstes Konzert im „Kirchlein“. Es wird ganz bestimmt nicht das letzte gewesen sein!

Im nächsten Jahr feiert das Duo sein 20-jähriges Bestehen. In all diesen Jahren haben sich die beiden Musiker in die Herzen vieler Menschen gespielt. So verwunderte es nicht, dass der kleine Gastraum des „Kirchleins“ bis auf den letzten Platz ausverkauft war.

Die Gäste kamen voller Vorfreude und Erwartung. Sie widmeten ihre Aufmerksamkeit mit Begeisterung den musikalischen Darbietungen des „Paul-Simpson-Projects“.

Jennifer zeigte ihr umfangreiches Können auf vielerlei Art. Vor allem überraschte und begeisterte sie mit ihrer ganz besonders vielseitigen Stimme. Diese erklang mal ausgesprochen tief, mal hoch, mal voluminös, mal filigran, mal kräftig, mal gefühlvoll, immer aber voller Ausdruck und ergreifend. Den Rhythmus vieler Songs betonte sie häufig mit perkussiven Elementen.

Bernd Paul begleitete sie auf seiner Akkustikgitarre und betonte bzw unterstrich mit seinem feinen Gitarrenspiel den Charakter der Songs. Jennifer und Bernd boten den Zuhörern ein rundum stimmiges Zusammenspiel, das bei manchen Songs auch im zweistimmigen Gesang zum Ausdruck kam.

Neben Songs wie „Purple rain: Maintheme“, „Zombie“, „Power of Love“, „Come together“, „Stand by me“, u.a. erklangen auch zahlreiche Eigenkompositionen. So z.B. „Pale Angel“, „Show me the way“, „The fleight of cranes“, „Amelie“, u.a.

Ein überraschender Höhepunkt des Abends war der Vortrag des „Halleluja“. Jennifer Simpson und Martina Mulch-Leidich, Sängerin des Duos „Sometimes“ und als Gast anwesend, präsentierten dem Publikum die spontan entwickelte Neuinterpretation dieses beliebten Songs.

Durch das Programm führte Jennifer Simpson auf ihre ruhige, warmherzige Art selbst.

Das Duo „Paul-Simpson-Project“ wird einen festen Platz in dem jährlichen Konzertangebot des „Kirchleins“ haben.

Cora Gladitz mit Dudelsack beim Auftritt im "Kirchlein"

CORA – SOLO

Cora – bekannt auch als Musikerin bei den Westerwald-Pipers – präsentierte mit ihrem Konzert „Cora solo“ ihr ganz persönliches und bemerkenswertes Soloprogramm. Sie überzeugte mit ihrem musikalischen Können, ihrer Vielseitigkeit, ihrer Offenheit, ihrer Spontanität, ihrem Wissen, ihrer hellen und klaren Stimme und ihrer sympathischen Art.

Auf besonderen Wunsch hatte Cora ihren Dudelsack mitgebracht. Laut und kraftvoll erschollen im „Kirchlein“ seine Klänge – die Gäste waren begeistert! So spielte Cora mit den Bagpipes Songs wie z.B. John Ryan’s Polka „Kommt ihr Gespielen“ und „My Home“ von Keel Row. Small Pipes, Gitarre, Mundharmonika und Fußschellen – Cora spielte diese Instrumente mit großem Können. Ihre Zuhörer waren voll des Staunens und der Bewunderung.

Die meisten ihrer vorgetragenen Songs sind Eigenkompositionen, für die sie Text und Melodie selbst verfasst bzw komponiert. Diese Stücke greifen allgemeine und persönliche Themen auf. Sie entstehen, weil sich ein Gedanke einschleicht, der Cora so lange nicht mehr loslässt, bis sie ihn zu Papier gebracht hat. Auf diese Weise entstandene Songs sind z.B. „Die Erde brennt“, „Die Morgen-Diät“, „Ich bin Künstler von Beruf“, „Illusions“, „Die letzte Schwalbe“, „Es ist nie zu spät“, „Ruore Roiwe, Geele Roiwe“ und einige andere mehr.

Zu jedem Song bot sie viele, umfangreiche Informationen. Diese trug sie mit ihrer klaren und lebendigen Stimme, vor Energie sprühend, vor und zog auch hier das Publikum in ihren Bann.

„Old, new, own & true“ – diesem Motto und damit sich selbst blieb Cora bei ihren Darbietungen treu. Ihre Zuhörer dankten es ihr mit lang andauerndem Applaus.

Duo 2InJoy -Michael mit Gitarre und Florezelle am Mikro im "Kirchlein"

2INJOY

Zahlreiche Gäste waren gekommen und sahen voller Vorfreude dem Konzert des Duos „2inJoy“ entgegen. Michael und Florezelle überzeugten gemeinsam ihr Publikum mit ihrem Können, ihrer Kreativität und Ihrer Ausdrucksstärke. Florezelle begeisterte ganz besonders mit ihrer souligen Stimme, die mal flüsternd, dann lautstark, mal hell, dann tief, mal zart, dann machtvoll den Raum erfüllte. Michael faszinierte die Gäste mit seinem Gitarrenspiel und seinem Können als Fingerstylist.

Die Zuhörer ließen sich von Anfang an auf die Musik ein. Sie widmeten ihre volle Aufmerksamkeit den Darbietungen des Duos „2inJoy“, dessen Eigeninterpretationen von z.B. „Learning how to fly“, „Caravan of Love“, „Love of my life“, „Here I go again“ wahre Begeisterungsstürme auslösten.

Mit seinen Eigenkompositionen „Blue Inside“ und „Too much Water“ gewährte Michael einen Eindruck in sein Können als Solist und Fingerstylist.

Mit einer großzügigen Zugabe dankten Michael und Florezelle ihrem begeisterten Publikum.

TRIO TRALLAFITTI

Bescheiden, zurückhaltend, vom nicht mehr enden wollenden Applaus fast peinlich berührt – so wirkten Susanne, Ralf und Thilo auf mich. Sie sind in der Öffentlichkeit (noch) nahezu unbekannt. Sie wollen kein großes Aufsehen um ihre Musik, um ihr Können an den Instrumenten und um ihre ideenreiche und harmonische Zusammenarbeit.

Ihre instrumentalen Interpretationen bekannter Melodien übertrafen bei den Gästen alle Erwartungen und sorgten für große Überraschung und Begeisterung. Melodien wie „Miss Marple theme“ von Ron Goodwin, „Hey Joe“ von Jimi Hendrix, „Albatros“ von Peter Green, „James Bond“ von John Barry, „Här kommer Pippi Langstrump“ von Jan Johansson u.a.. erfuhren durch Ralfs Kreativität und Können eine Neuinterpretation. Diese setzten Ralf, Susanne und Thilo gemeinsam um in eine mitreißende, begeisternde und überzeugende musikalische Darbietung.

Mehrere Zugaben und das Versprechen, ein weiteres Konzert im „Kirchlein“ zu spielen waren unausweichlich.