MEELSTAA

Noch heute gibt es in der Region Mittelhessen und darüber hinaus viele Fans der Mundartgruppe „Fäägmeel“, die von 1985 bis 2005 mit sehr viel Erfolg den mittelhessischen Dialekt in und mit ihren Liedern wieder lebendig hat werden lassen.

Fäägmeel – das waren Siegward Roth, Berthold Schäfer und Walter Krombach – hatte sich als Ziel gesetzt, den mittelhessischen Dialekt zu erhalten, zu reaktivieren und auch wieder zu kultivieren. Siegward Roth schrieb die Texte, die dann von „Fäägmeel“ musikalisch umgesetzt und mit großer Leidenschaft auf zahlreichen Konzerten dem begeisterten Publikum vorgetragen wurden. 2005 gab „Fäägmeel“ auf dem Schiffenberg ihr Abschlusskonzert – die Gruppe löste sich auf.

Nicht nur den Fans sondern besonders auch Berthold Schäfer fiel es schwer, sich mit diesem „Aus“ abzufinden. So gründete er 2012 die Mundartgruppe „Meelstaa“, die seitdem das Erbe von „Fäägmeel“ angetreten hat.

„Meelstaa“ – das sind heute die drei Musiker Berthold Schäfer („Schusterkarls“: Gesang, Gitarre, Schlagzeug, Mundharmonika), Clemens Goth („Stielhipper“: Gesang, Bassgitarren) und Jens Schneider („Weehschneirersch“: Gesang, Mandolinen) – singt und spielt die Texte und Melodien von „Fäägmeel“, allerdings gibt ihnen „Meelstaa“ häufig eine neue, eine eigene Note.

Auch die Wahl des Namens „Meelstaa“ steht für die Fortsetzung eines Prozesses: In der „Fäägmeel“ (Fegemühle) wurde das gedroschene Getreide gereinigt, im „Meelstaa“ (Mühlstein) anschließend zu Mehl gemahlen.

CHARLY WELLER

Ein Krimi interessiertes Publikum hatte sich im „Kirchlein“ eingefunden, um sich mit Kommissar „Worschtfett“ in die Welt der Verbrechensbekämpfung zu begeben.

Charly Weller überraschte, begeisterte und überzeugte das Publikum mit seiner Lesung. Die Auswahl der Handlungsschauplätze, die Charakterisierung seiner Romanfiguren, seine Kenntnis der manischen Sprache – die Zuhörer folgten dem Vorgetragenen aufmerksam und neugierig. Gekonnt stellte Charly zwischen den gelesenen Passagen Übergänge her und ermöglichte den Krimi erfahrenen Zuhörern so ein Herantasten an die Gesamtsituation.

Viele Zuhörer stellten nach der Lesung Fragen an Charly Weller, die dieser sehr gerne beantwortete. So entwickelte sich ein reger Austausch.

Charly versprach, mit seinem neuen „Worschtfett“ – Krimi „Gallus“ wieder ins „Kirchlein” zu kommen.

FAR AWAY

Leider hatte sich nur eine recht überschaubare Anzahl Interessierter im „Kirchlein“ eingefunden um Paddys abwechslungsreichen Darbietungen beizuwohnen. Das allerdings minderte den Erfolg des Abends in keiner Weise.Paddy – der bei herrlichem Frühlingswetter mit seiner tourerfahrenen Harley angereist war – hatte neben seinem Reisebericht zahlreiche Fotos und seine legendäre, zusammenklappbare Gitarre mit im Reisegepäck.

ADVENT-NACHMITTAG MIT SIMPLY 4 FRIENDS

Schnell füllte sich am frühen Nachmittag des 2. Advent der Gastraum des „Kirchleins“ mit Besuchern. Sie alle freuten sich auf eine gemütliche Kaffeerunde mit aromatisch duftendem Kaffee oder Tee und frisch gebackenen Waffeln – vorzugsweise serviert mit Vanilleeis und hausgemachtem Rumtopf.

Gut gestärkt genossen die Gäste dann ab 16.00 Uhr das vorweihnachtliche Konzert des Quartetts „Simply4friends“. Christiane, Sabine, Wolfgang und Guido boten eine abwechslungsreiche Auswahl von mehr oder weniger gut bekannten Weihnachtsliedern.

Sie eröffneten das Konzerts u.a. mit dem Song „Jingle Bells“. Im sich anschließenden ersten Block präsentierten die vier Sänger und Sängerinnen moderne Kinderweihnachtslieder wie z.B „Was bringt der Dezember?“ und „Ich wünsche mir…“.
Im zweiten Block folgten amerikanische Weihnachtslieder wie das Lied „Winterwonderland“.
Die traditionellen deutschen Winter- und Weihnachtslieder folgten schließlich im dritten Block. So erklangen die Lieder „Schneeflöckchen, weiß Röckchen“, „Morgen Kinder wird‘s was geben“, „Stille Nacht“ und einige mehr. Besonders bei diesen Liedern sangen viele Gäste bewegt mit.

Den vorläufigen Abschluss des Konzerts bildete der Song „Feliz Navidad“, bei dem Christiane und Sabine selbstangefertigte Präsente unter den Zuhörern verteilten.
Simply4friends überzeugten aber nicht nur mit ihrem Gesang, sondern auch mit zahlreichen Geschichten und Gedichten, die sie im Wechsel mit den Liedern vortrugen.

Das begeisterte Publikum forderte mit seinem anhaltenden Applaus eine Zugabe, die die Künstler gerne gewährten. Zu aller Überraschung folgte auf Platt das Fäägmeel-Lied „Wenns Chreaskinnche kimmt“, bei dem das plattkundige Publikum engagiert mitsang.

SVEN GÖRTZ

Sven zog das Publikum in den Bann seines Vortrags. Es schenkte ihm konzentriert und fasziniert seine Aufmerksamkeit, begeisterte sich an seinen Lied- und Textvorträgen.
Die Zuhörer lernten in szenischen Erzählungen so Leonard Cohen kennen als Mann mit 1000 Gesichtern, stets tadellos gekleidet und auf der Suche nach Antworten über den …

MEELSTAA

Lieder der ehemaligen Gruppe Fäägmeel vorgetragen von Berthold und Clemens – dieser Ankündigung folgten viele Fans in freudiger Erwartung gepaart mit wunderbaren Erinnerungen an frühere Konzerte.

„OMA LÄSST GRÜSSEN…“

Musikalische Lesung präsentiert von Jacqueline und Peter Herrmann
Jacueline und Peter haben es wunderbar verstanden, durch eine fein aufeinander abgestimmte Kombination aus Musik und Lesung die Zuhörer in ihren Bann zu ziehen.

Jacqueline gelingt es, durch den gekonnten Einsatz ihrer Stimme einige Passagen aus Fredrik Backmans Buch mitreisend vorzutragen.