Musiker Ny Experience

NY EXPERIENCE

Zahlreiche Fans und Freunde waren gekommen, um dem Konzert von NY Experience beizuwohnen.

Das erweiterte Repertoire war vielfältig. Ein Schwerpunkt lag wieder bei Songs von Neil Young, wie z.B. „Long may you run“, „Like a Hurricane“, „Tell me why“, u.a. Ein weitere Schwerpunkt waren dieses Mal – wie angekündigt – Freds eigene Kompositionen mit seinen über-wiegend deutschen Texten. Dazu zählten Songs wie „Auf dem Weg“, „Du und ich“, „Im Kreis“, u.a. Beiträge von Winwood, Westernhagen, Bob Dylan, Eagles u.a. rundeten das abwechslungsreiche Programm ab.

Die drei Musiker überzeugten erneut mit ihrem Können. Das Spiel der Gitarren war wunderbar aufeinander abgestimmt, Mundharmonika und Mandoline ergänzten gelegentlich das harmonische Zusammenspiel. Freds warme, leicht melancholische Stimme betonte diese Harmonie in besonderem Maße und zog die Zuhörer erneut in ihren Bann.

Gefühlt kam das Ende des Konzerts viel zu schnell. Nach einigen Zugaben ließen Gäste und Musiker den Abend dann in gemütlicher Runde langsam ausklingen.

Beatles Re-light-ed mit Daniel Schulz, Dieter und Michael Faust

BEATLES RE-LIGHT-ED

Sehr viele Fans und Interessierte hatten sich im gemütlichen Gastraum des „Kirchleins“ eingefunden, um die Songs der legendären Beatles – „re-light-ed“ von Daniel, Dieter und Michael – „live“ zu hören.Es war eine beeindruckende Darbietung: Bei hervorragender Akustik, perfekter Lautstärke und heimeliger Beleuchtung überzeugten die drei Musiker das gemischte Publikum restlos.

Künstler Heinz Otto Aschendorf

HEINZ OTTO ASCHENDORF

Heinz Otto Aschendorf, geb. 1948 in Hessen, befasst sich schon seit vielen Jahren – gefühlt seit ca. 40 Jahren – mit Dichtung und Poesie.
Seine Gedichte der ersten Jahre hatten eher einen unterhaltsamen Charakter. So trug er bei Familienfeiern mit seinen Gedicht-Vorträgen häufig zur Erheiterung der anwesenden Gäste bei.

Später half das Schreiben von Gedichten Heinz Aschendorf dabei, eigene Lebenskrisen besser zu bewältigen. In seinen Gedichten gelingt es ihm, seine Gedanken, Fragen, Zweifel, Ängste und Hoffnungen auszudrücken und erlittene Schicksalsschläge wie schwere Krankheit und Tod zu verarbeiten.

1997 nahmen er und seine zweite Ehefrau mit viel Mut die Herausforderung an, sich in den Bergen Istriens in einem Dorf mit nur 12 Einwohnern einen kleinen Bauernhof zu kaufen und umgeben von viel Natur im Einklang mit der Natur zu leben.

In dieser Lebensphase wurde seine künstlerische Ader in zweifacher Hinsicht angesprochen und gefordert:
In seiner neuen Umgebung erlebte er unzählige Begegnungen mit Menschen, Tieren, Pflanzen und Landschaften, die ihn zum Schreiben vieler neuer Gedichte veranlassten.
Heinz Aschendorf entdeckte dort für sich aber noch eine weitere Möglichkeit sich künstlerisch auszudrücken:
An vielen Orten fand er Altmetall – man könnte es auch Schrott nennen – das ihn als gelernten Schlosser zur Gestaltung ausdrucksvoller Skulpturen inspirierte.

Inzwischen lebt das Ehepaar Aschendorf in Braunfels. Heinz Aschendorf arbeitet weiterhin künstlerisch/kreativ.

Seine Gedichte werden von Heinrich Bethge gelesen. Herr Bethge hat mehrere Hörbücher besprochen und war als Schauspieler im In- und Ausland tätig, so auch im Kellertheater in Wetzlar.

Anlässlich der Lesung wird Herr Aschendorf auch einige seiner Skulpturen ausstellen.
Vor Beginn der Lesung wird Kaffee und hausgemachter Blechkuchen als Gedeck angeboten.

Sonntag, 03. Februar 2019
Beginn: 16.00 Uhr, Einlass: 15.00 Uhr
Eintritt: freiwillige Spende zugunsten der hungernden Menschen im Jemen

Kartenvorbestellung täglich außer Samstag ab 18.00 Uhr unter 06409/6624707

Kunst-Event "Seven Years" im Gästehaus Am Kirchlein

SEVEN YEARS

Bereits bei der telefonischen Kartenbestellung hatten viele Anrufer ihre Begeisterung über die Musik von „Seven Years“ zum Ausdruck gebracht. So kamen zu dem Konzert viele begeisterte Anhänger, die diese Musikdarbietung wieder einmal hören, wieder einmal miterleben wollten.

Am Ende des mehrstündigen Konzerts waren sich alle Zuhörer einig – ihr Kommen hatte sich gelohnt!

Ein ausgesprochen breit gefächertes Repertoire – Balladen der populären Musik, amerikanischer Bluegrass, Singer-Songwriter-Musik der 60-iger Jahre, Traditionals aus der angelsächsisch-keltischen Musiktradition, und auch mehrere Eigenkompositionen – für jeden war etwas dabei.

Uli Eisel, Reinhard Becker und Michael Dorlas überzeugten auch mit ihrem ein- und mehrstimmigen Gesang, der großen Vielfalt an Instrumenten – zum Einsatz kamen z.B sechs unterschiedliche Saiteninstrumente -, den vielen informativen Beiträgen, den witzig-unterhaltsamen Wortwechseln untereinander und auch mit den Gästen – das Konzert, der Abend war für alle Anwesenden äußerst abwechslungsreich und bewegend.

Wir freuen uns auf ein weiteres Konzert mit „Seven Years“!

Impression Funny Ladies beim Konzert im "Kirchlein"

FUNNY LADIES & LIDOU

Die Ankündigung eines vielseitigen Programms bewahrheitete sich in besonderem Maße. Die vier Musiker trugen in unterschiedlichen Formationen ein buntes Potpouri aus verschiedenen Stilrichtungen und in verschiedenen Sprachen vor. Die tendenziell ruhigen Lieder des Duos „Lidou“ , von denen mehrere aus Bettinas eigener Feder stammen, wurden von Bettina dank ihrer warmen und ausdrucksstarken Stimme besonders gefühlvoll und berührend vorgetragen.

Celtic Tree bei ihrem Auftritt im "Kirchlein"

CELTIC TREE

Bereits beim Betreten des Gastraums wurden die Gäste durch die „irische“ Dekoration – Siobhan hatte u.a. mit Fotos, grünen Girlanden und Kleeblättern geschmückt – auf den irischen Feiertag eingestimmt.
Das Konzert begann und sofort breitete sich eine musikalische Power im Raum aus!